Aktuelles

Die VeloPost Nr. 4/2021 kommt!

Die VeloPost wirdn in den nächsten Tagen an die Mitglieder der IG Velo verschickt.

Hier könnt Ihr sie schon jetzt lesen!

 

 

Neu gewähltes Vorstandsduo: Madlee Disch und Wolfram Uhl führen jetzt gemeinsam die IG Velo

Immer noch zu wenig, weiterhin zu langsam: So lautet in Kürze Wolfram Uhls Urteil über die Radverkehrspolitik der Kommunen im Landkreis Lörrach. Dabei seien Investitionen vergleichsweise günstig, betonte der IG Velo-Vorsitzende bei der Mitgliederversammlung. Und die Chancen groß: Denn im Alltag könnten noch viel mehr Fahrten leicht – und oft schneller – auf dem Fahrrad statt im Auto unternommen werden.

Mit Freude schaut Wolfram Uhl auf Lörrachs Fahrradstraße, die erste im Landkreis. Er wünscht sie verlängert in die Wintersbuckstraße mit all den Schulen dort; und am anderen Ende gut verbunden mit dem Rosenfels-Campus. Aber nun die Fußgängerzone fürs Radfahren sperren, wie es CDU und SPD wollen? Uhl plädiert für ein gutes Miteinander – die Fahrradstraße habe der Radler ja auch nicht allein für sich.

Entschieden größer als die Fahrradstraße ist das Projekt RS 7, der Radschnellweg durchs Wiesental. Der Landkreis hält die Fäden in der Hand und will noch vor Jahresende den Stand der Planung vorstellen mit allen Alternativen, über die zu entscheiden ist. „Wir müssen vieles neu denken, unterschiedliche Interessen abwägen und Überzeugungsarbeit leisten“, berichtete Alexandra Bühler, die neue Radverkehrsbeauftragte des Landkreises. Als Gast der Mitgliederversammlung kündigte sie an, im nächsten Jahr gerne gemeinsam mit der IG Velo aufzuklären, dass nach der neuen Straßenverkehrsordnung Radfahrer nur mit 1,50 Meter Abstand (außerorts 2 Meter) überholt werden dürfen.

Die Mitglieder kamen Wolfram Uhls Wunsch nach, fortan in einem Duo den Verein zu führen. Madlee Disch (Lörrach) wurde zur gleichberechtigten Mitvorsitzenden gewählt. Bisher saß sie als Beisitzerin im Vorstand. Neu als Beisitzer ist Dietmar Ernst (Steinen). Michael Pantze (Weil am Rhein) wurde erneut zum Kassierer gewählt; er hatte zuvor von soliden Finanzen berichtet.

Planung Radschnellweg Wiesental (aus der VeloPost 2/21)

Es wird zwar noch Jahre dauern, bis eine 17,6 Kilometer lange Radschnellverbindung Wiesental (RS 7) genutzt werden kann, von Schopfheim hinunter zur Schweizer Grenze. Genaue Baupläne sollen erst 2024 auf dem Tisch liegen – das Planungsbüro PGV-Alrutz
(Hannover) ist im Auftrag des Landkreises Lörrach am Werk.
Höchste Eile hat allerdings das Planen der Radschnellverbindung dort, wo sie das große Zentralklinikum passiert: Bereits Ende März sollte die beste Lösung für Linienführung und Anbindung ausgewählt sein, denn schon bald ist in diesem Bereich Baustart für das Anschließen des Zentralklinikums an die Bundesstraße.

Radschnellweg Wiesental
Die IG Velo ließ sich bereits im Januar von der Radverkehrsbeauftragten des Landkreises über den Planungsstand informieren und konnte – nach einem Augenschein im Baugelände – ihre favorisierte Planvariante mitweiteren Anregungen ans Landratsamt
übermitteln.
Für die IG Velo ist wichtig zudem die Trasse von RS 7 auf Gemarkung Steinen (VeloPost Seite 10) und Lörrach. Geprüft wird, die Radschnellverbindung (nach Passieren des Zentralklinikums) in Richtung Süden auf einer neuen Brücke beim Stauwehr Brombach über die Wiese zu führen. Danach wünscht Lörrachs Stadtverwaltung – wie in der Machbarkeitsstudie vorgesehen – eine Linienführung mitten durch Brombach und in Lörrach durch Hartmattenstraße, Bergstraße, Kreuzstraße. Würde das frühzeitig festgelegt, könnte Lörrach im Vorgriff auf RS 7 schon einmal Hartmatten- und Bergstraße zuFahrradstraßen ausbauen. (wg)

 

Reparaturmobil bereit für den Einsatz

Reparaturmobil der IG Velo

Die IG Velo besitzt neu ein Reparaturmobil. Es ist ein E-Lastenrad der Marke Douze, ausgestattet mit einem Fahrrad-Montageständer und all jenem Werkzeug, das für Reparaturen am Velo gebraucht wird. Alle Ortsgruppen werden das Reparaturmobil bei Veranstaltungen in ihren Kommunen einsetzen. Damit hat die IG Velo einen flotten Hingucker, der Aufmerksamkeit erzeugt und dabei noch nützlich ist. Start sollte dieses Frühjahr bei den vier Velo-Börsen sein – Corona hat’s verhindert.

Die Idee wurde in der Ortsgruppe Lörrach geboren. Als die Schöpflin-Stiftung das Jahr 2018 unter das Motto „Die Kraft des Lokalen“ stellte und einen Zukunftspreis auslobte, entwickelten Stephan Hundertmark und Gerd Wernthaler das Projekt „Lastenrad als Reparaturmobil“. Etwa 25 Projekte wurden eingereicht. Die IG Velo konnte die Jury überzeugen und gewann einen mit 1.000 Euro dotierten Zukunftspreis.

Bei der Finanzierung half weiter der Fördertopf des Landes für den Kauf von Lastenrädern. Erworben wurde das „Douze“ bei unserem Mitglied Rüdiger Hof in der Offenen Velowerkstadt Haltingen. Die Wartung übernimmt Daniel Mascher (fairvelo Lörrach).

 

Warnwesten zu kaufen

Warnwesten jetzt im Fahrradladen fairvelo in Lörrach erhältlich.

Endlich sind 1,50 Meter gesetzlich festgeschrieben. Aber Radler tun gut daran, Autofahrer an diesen Mindestabstand beim Überholen zu erinnern. Auf Initiative der Ortsgruppe Grenzach-Wyhlen kann die IG Velo solche Warnwesten zum Kauf anbieten. Zu bekommen sind sie bei Daniel Mascher im Fahrradladen fairvelo in Lörrach, Teichstraße 48. Der Preis: 10 Euro. (www.fairvelo-loerrach.de)

 

 

LoLa - Lörracher Lastenanhänger zum kostenfreien AusleihenJetzt verfügbar: LoLa – der Lörracher Lastenanhänger

LoLa, ist der Loerracher Lastenanhaenger – „das Arbeitstier unter den Alltagsanhängern“ mit 150 kg Nutzlast und wird kostenlos von der IG Velo Lörrach zur Verfügung gestellt. Zusätzlich zum Anhänger steht ein Fahrrad bereit, der mit der passenden Kupplung versehen ist.

LoLa ist beim Fahrradgeschäft fairvelo in der Teichstraße 48 in Lörrach untergebracht und kann bis zu drei Tage ausgeliehen werden.

Buchungsanfragen per Mail info@fairvelo-loerrach.de oder telefonisch unter 07621-510 3322

Mehr Infos findet Ihr hier