Ein- und Ausfahrt beim Freizeitcenter „Impulsiv“ etwas sicherer

Das zurückschneiden der Hecken und Sträucher (veranlasst von der Stadt-verwaltung), macht die unübersichtliche Ein- und Ausfahrt beim Freizeitcenter Impulsiv“, im Weiler Stadtteil Otterbach, für Velo- und Autofahrer etwas sicherer.

Weiterhin sollte allerdings angestrebt werden, die Gefahrenstelle zu beseitigen, indem der Fahrzeugverkehr zum Freizeitcenter über den Dreiländerparkplatz geleitet wird.Wiechert

Weiterhin Gefährlich

In Weil am Rhein fahren Radler beim Freizeitcenter mit Risiko. Immer noch.

Eine bedeutende Verbindung für Velofahrer in Weil am Rhein ist die Basler Straße: Sie führt vom Zentrum in den Stadtteil Otterbach und ist im  Radverkehrskonzept als  Pendlerroute, also schnelle Radverbindung für Alltagsradler ausgewiesen. Auf dieser Route existiert momentan kein Radweg, so dass der Velofahrer auch die viel befahrene Straße nutzen kann – für eine größere Akzeptanz sollten Fahrradpiktogramme auf der Fahrbahn angebracht werden.
Impulsiv FreizeitCenterDer Gehweg ist auf dem gesamten Streckenabschnitt für Radfahrer frei, im Zweirichtungsverkehr – das wird auch rege genutzt. Ein besonderer Gefahrenpunkt stellt nach Ansicht der IG Velo die Ein- / Ausfahrt zum Freizeitcenter „Impulsiv“ dar. So ereignete sich Anfang April in den Nachmittagstunden ein Verkehrsunfall, als ein PKW vom Gelände eines Freizeitcenters nach links auf die Basler Straße in Richtung Grenzübergang einfahren wollte und die Vorfahrt des E – Bike – Fahrers missachtete, der vom Stadtteil Otterbach in Richtung Stadtmitte unterwegs war. Der Velofahrer wurde schwer verletzt.

Es handelt sich tatsächlich um eine unübersichtliche Zufahrt. Verkehrsteilnehmer haben an dieser Stelle mit mehreren Problemen zu kämpfen: der Eisenbahnbrücke, die die Sicht versperrt, dem hohen Verkehrsaufkommen – und nicht zuletzt müssen Höhe Freizeitcenter die ein- und ausfahrenden Fahrzeuge noch den Gehweg kreuzen, der von Velofahrern genutzt wird.
Die von der Stadtverwaltung angedachte Lösung,  die Ein- / Ausfahrt beim Freizeitcenter zu verlegen und in Ein- /Ausfahrt zum Dreiländerparkplatz zu integrieren, könnte die Gefahrenstelle erheblich entschärfen. Jedoch müsste dafür eine Durchfahrt vom Freizeitcenter zum Dreiländerparkplatz geschaffen werden.

Wiechert