Radler wohin?

zollstrasseDas Befahren der Hauptstraße im Weiler Stadtteil Friedlingen ist mit dem Velo wegen der Tramführung problematisch. Die Fahrbahn ist schmal, teilweise muss zwischen den Schienen geradelt werden. Autos können die Radfahrer deshalb nicht überholen und müssen langsam hinter ihnen herfahren. Beim Kreuzen der Gleise besteht besonders bei feuchtem und / oder eiskaltem Wetter große Rutschgefahr. Die Gehwege können die Velofahrer zwar befahren, jedoch bei der Benutzung ist besondere Rücksicht auf die Fußgänger zu nehmen. Bieten sich denn für den Fahrradfahrer wirklich Alternativen an?
Die Obere Schanzstraße als Ausweichroute wird als problemlos angesehen, da sie bereits schon immer als Umfahrung der Hauptstraße diente.

Radfahrer, die von der Dreiländerbrücke kommen, müssen die mehrspurige Fahrbahn vor dem Parkhaus des Rheiprheincenterncenters überqueren, um die Fahrt über die Zollstraße fortzusetzen bzw. zur Hauptstraße zu kommen, um in Richtung Märkt / Neuenburg oder ins Stadtzentrum zu gelangen, was bei hohem Verkehrsaufkommen kein Vergnügen darstellt. Könnte hier für die Radfahrer eine sichere Route über die Zollstraße in die Obere Schanzstraße gefunden werden, die akzeptable wäre, könnte der gesamte Veloverkehr über die Obere Schanzstraße geführt werden. Diese sollte, wie bereits im Rathaus überlegt wurde, als Fahrradstraße ausgewiesen werden. Scheidet die Variante der sicheren Fahrradroute auf der Zollstraße aus, bleibt hier die Möglichkeit die Radroute von der Dreiländerbrücke und Querung des Fußgängerüberweges über die Colmarer Straße (mit einer eigenen Velofurt) auf Höhe des Outlet – Centers „Carhartt“ mit der Weiterfahrt über die „Schusterinsel“ zu wählen, die die Velofahrer dann über die Blauen- /, Tulla- und Riedlistraße zur Alte Straße führt. Will man die bereits vorhandene Infrastruktur des bestehenden Radweges an der Colmarer Straße nutzen, wäre auf Höhe des Kreuzungsbereich der „Schusterinsel“ (nach dem Gebäude der Firma Endres & Hauser) entlang des dortigen Sportplatzes ein Rad- und Fußweg im Zweirichtungsverkehr bis zur Blauenstraße anzulegen, damit auch hier eine Anbindung der Radfahrer zur Alte Straße gewährleistet wäre. Zu erwähnen bleibt noch, dass bei allen gewählten Varianten diese so ausgeschildert werden müssen, dass auch der ortsunkundige Velofahrer seinen Weg findet.

Da die Stadtverwaltung derzeit bestrebt ist, dass Problem einer Lösung zuzuführen und im Rahmen der Bürgeranhörung in Friedlingen sich auch bemüht alle Betroffenen einzubinden, bleibt zu hoffen, dass ein Ergebnis erzielt wird, mit dem alle Verkehrsteilnehmer zufrieden sein können.