Einkauf mit Velo und Handicap

Immer mehr Lörracher fahren mit dem Rad zum Einkaufen. Aber sie können nur bei 2 von 17 Einkaufsmärkten ihr Fahrrad wirklich gut abstellen, kritisiert die IG Velo.

Als die IG Velo im Frühjahr 2020 das Parken bei Lörrachs Einkaufsmärkten testete, hat sie die Messlatte nicht höher gelegt als die Landesbauordnung Baden-Württemberg von 2015: Jeder neue Markt muss einen Fahrradstellplatz auf je 50 Quadratmeter Verkaufsfläche anbieten; jeder Stellplatz muss einen Anlehnbügel für den sicheren Stand haben, mit mindestens 80 Zentimeter Abstand zum nächsten und mit der Möglichkeit, den Velorahmen anzuschließen.

Nur bei zwei Einkaufsmärkten gefiel der IG Velo das Fahrrad parken wirklich gut: bei Kaufland (unser Foto) und beim Biomarkt Primacasa in Tumringen.

In Lörrach gibt es derzeit keinen Markt, der nach 2015 erst eine Baubewilligung erhalten hat. Weshalb die IG Velo großteils noch einfache Vorderradständer gefunden hat, die bei neuen Märkten aus guten Gründen nicht mehr zulässig sind. Man sieht solche – teils museumsreifen – „Felgenklemmer“ zum Beispiel vor Nahkauf in Stetten und dort entlang der gesamten Hauptstraße. Die IG Velo notierte auf ihrer Inspektionsfahrt: höchste Zeit, dass die Stadt Lörrach auch in Stetten eine moderne Abstellanlage installiert.

Meist stehen Radständer zu eng nebeneinander. Hier und da sind sie schlecht zugänglich und eher selten sind sie überdacht. Von der Qualität einmal abgesehen: Bei kaum einem Einkaufsmarkt reicht ihre Zahl. Sie kann in krassem Missverhältnis zur Zahl der Autostellplätze stehen. Zum Beispiel bei Aldi Stetten: mehr als 120 Plätze für autofahrende Kunden, gerade mal sechs für Radfahrer.

Lediglich bei zwei Einkaufsmärkten sah sie ein gutes Angebot für parkende Radfahrer: bei Kaufland am Blasiring und beim Biomarkt Primacasa in Tumringen. Beide zählen auch zu jenen Märkten, die genügend Platz fürs Stellen von Lastenrädern und Rädern mit Anhänger haben.

Das insgesamt schlechte Testergebnis überraschte die IG Velo nicht. Verwunderlich ist es trotzdem. Denn Radfahrer sorgen für gute Umsätze, das weiß man aus Untersuchungen. Zudem ist der Trend zum Radfahren weiter stark, Lörrach will den Anteil der Radfahrer sogar verdoppeln.

Für gutes Velo parken zu sorgen, ist weder schwer noch teuer: zwei Autoparkplätze umnutzen, Radständer nach Landesbauordnung installieren – und vielleicht noch eine Überdachung, damit man sich von der Konkurrenz abhebt.

Der ausführliche Test in der VeloPost…

Inspektion in Rheinfelden

Die IG Velo hat sich umgeschaut und in Rheinfelden zu viele untaugliche Abstellplätze im öffentlichen Raum notiert. Genau 94 Plätze wurden angeschaut. Es gibt gute, an denen man sich orientieren kann. Etwa die Volkshochschule, der Bahnhof, die Flüchtlings-Obdachlosenunterkunft Werderstraße und das Bürgerheim – überdachte Anlagen, Bügel zum Anschließen, ausreichender Abstand zum nächsten Velo. An anderen Orten fallen negativ vor allem die alten Felgenklemmer auf, in allen Schulen sowie am Freibad.

Felgenklemmer am Schwimmbad in Rheinfelden
Die IG Velo fordert:

• Unbedingt geändert und ausgetauscht werden müssen die veralteten Felgenklemmer, die an Schulen und Schwimmbädern anzutreffen sind.

• Die Situation beim Rathaus muss verbessert werden – ein unzumutbarer Zustand für die Radfahrer.

• Überdachte Abstellplätze sind auf Oberrhein- und Friedrichplatz nötig.
Die IG Velo hat in einem Antrag zu den Haushaltsberatungen des Gemeinderats die finanziellen Mittel für Verbesserungen bei Abstellanlagen gefordert und Alternativen aufgezeigt, wie sie zum Beispiel in Lörrach zu sehen sind.

Perfekter Radständer an der VHS Rheinfelden

So ist es richtig: Bügel zum sicheren Anschließen und eine Überdachung – Fahrradstellplatz an der VHS Rheinfelden.

IG Velo empfiehlt Teil-Verbindung zwischen Steinen Wiesenbrücke und Maulburg

Die Ortsgruppe Mittlers Wiesental der IG Velo e.V. empfiehlt eine Radverbindung zwischen Steinen Wiesenbrücke und Maulburg. Folgend der Nordalternativroute des RSV1 ab der Wiesenbrücke Steinen, entlang der Jahnstraße, Unterführung der Bahnbrücke an der Wiese entlang, eine Überquerung der Wiese mit einer Rad/Fußgängerbrücke in der Höhe vom Wasserwerk zum Werkhof. Ab dem Werkhof kann die vorhandene Infrastruktur Richtung Föhribuck und der Weg entlang am Hundesportplatz nach Maulburg genutzt werden.
Das wäre ein sehr attraktiver Radweg- Lückenschluss für Fahrrad-Berufspendler, eine sichere Verbindung für den Rad-Schülerverkehr Steinen – Maulburg bzw. Maulburg – Steinen, ebenso attraktiv als Naherholungsgebiet für die Bevölkerung Steinen wegen der Rad/Fußgängerbrücke.
Der Routenverlauf ist unabhängig von weiter Planung der L138- Verlängerung und wird nicht vom Ausbau der B317 betroffen sein.

Empfehlung Radroute Steinen-Maulburg

 

Hier könnt Ihr den gesamten Schlussbericht mit den verschiedenen Varianten lesen mit Auflistung der jeweiligen Vor- und Nachteile: Download Schlussbericht 

Mindestens einsfünfzig!

Beim Überholen eines Radlers ist ein Mindestabstand 1,5 Meter vorgeschriebenIn Lörrach mahnen IG Velo, Stadtverwaltung und Polizei gemeinsam: Autofahrer sollen 1,50 Meter Abstand halten beim Überholen! Die Stadt klebt genau diese Aufforderung aufs Heck ihrer rund 100 Fahrzeuge, das Polizeirevier Lörrach auf ihre 11 Wagen. Die IG Velo Lörrach hat von der Ortsgruppe Grenzach-Wyhlen Plakate übernommen und macht das Abstandsgebot entlang einiger Straßen deutlich. Zur Information der Medien kamen zusammen (von links) Jens Langela, Betriebsleiter Eigenbetriebe, Wolfgang Grethler als Leiter des Polizeireviers Lörrach, Bürgermeisterin Monika Neuhöfer-Avdić sowie Gerd Wernthaler für die IG Velo. Wernthaler hatte eine Pool-Nudel am Gepäckträger befestigt: eindrücklich so, wie viel 1,50 Meter sind! Gerichte haben diesen Abstand (außerorts: 2 Meter) als notwendig beurteilt. Er wird schwarz auf weiß auch in der demnächst novellierten Straßenverkehrsordnung zu lesen sein.

Gratis ausleihen: Lastenanhänger LoLa

LoLa - Lörracher Lastenanhänger zum kostenfreien AusleihenIhr müsst etwas Großes / Schweres transportieren? Dann habt Ihr die Möglichkeit, den Lastenanhänger LoLa kostenlos auszuleihen!

Lastenanhänger LoLa - kann kostenlos ausgeliehen werden Lastenanhänger LoLa - kann kostenlos ausgeliehen werdenLoLa, ist der Loerracher Lastenanhaenger – „das Arbeitstier unter den Alltagsanhängern“ und wird kostenlos von der IG Velo Lörrach zur Verfügung gestellt. Zusätzlich zum Anhänger steht ein Fahrrad bereit, der mit der passenden Kupplung versehen ist.
Es stehen zusätzlich Kupplungen zur Verfügung, wenn man/frau das eigene Fahrrad benutzen möchte. Diese wird an der Sattelstütze montiert – Werkzeug dafür ist vorhanden. Diese befinden sich im Nellie Büro und können nur Mo-Fr 10-17 Uhr geliehen werden.

 

Wo kann ich Lola ausleihen?

LoLa steht im Fahrradladen fairvelo in der Teichstraße 48 in Lörrach.

Wie kann ich LoLa ausleihen?

LoLa kann immer nur für ganze Tage ausgeliehen werden (max. 3 Tage). Buchungsanfragen können per Mail info@fairvelo-loerrach.de oder telefonisch unter 07621-510 3322 gestellt werden.

LoLa - Lörracher Lastenanhänger zum kostenfreien AusleihenTechnische Daten – Anhänger

Konstruktion: Solides Stahlrohr
Ladefläche: L 110 x B 73 x H 30 cm
Außenbreite: 100 cm
Länge: 116 cm
Länge: 190 cm (inkl. Deichsel)
Räder: 20 Zoll Reifen mit griffigem Profil
Luftdruck: 2,8 bis 4,6 BAR
Nutzlast: 150 kg
Leergewicht: 27.0 kg

 

Weitere Infos findet Ihr in der Nutzungserklärung