29. Velobörse Weil am Rhein

Im Allgemeinen sagte der Wetterbericht für die 29. Weiler Velobörse gutes Wetter voraus. Am frühen Samstagmorgen, und auch zu Beginn der Börse, herrschte noch  dichter Nebel, was jedoch die ersten Veloverkäufer nicht daran hinderte schon gegen 07.30 Uhr ihre gebrauchten Velos abzugeben. Die Nebelschwaden verzogen sich im Laufe des Vormittags auch und die wärmenden Sonnenstrahlen zogen doch wieder viele Kauflustige an.
Es gab wieder ein breit gefächertes Angebot an Fahrrädern; die Preisspanne lag zwischen 10 € und 800,– € für ein E-Bike.
Die angebotenen Fahrräder waren in einem guten Zustand und teilweise neuwertig.
Es waren wieder sehr viele Kinder- und Jugendräder im Angebot, die größtenteils auch den Besitzer wechselten.

Über 200 Velos wurden angeboten

Angeboten wurden u. a. hochwertige Tourenräder, Mountainbikes, Rennräder, Kinderanhänger und 2 E-Bikes. Die Offerte an Kleinteilen, wie Helme, Sattel, Trainingsrollen und Fahrradschlösser, war ebenfalls gut sortiert.  So konnten insgesamt 234 Velos (im vergangenen Jahr 360) einschließlich Zubehör angenommen werden. Verkauft wurden 143 Räder einschl. Zubehör = 61% (vergangenes Jahr wurden 64 % verkauft);
Mit 19 aktiven Mitgliedern der Weiler IG Velo, davon waren 4 Hobby-Mechaniker für Kleinstreparaturen, waren während der Börse im Einsatz und haben wieder vollen Einsatz gezeigt, was auch in diesem Jahr zum Erfolg der Börse geführt hat. Ein positives Feedback gab es von einigen Besuchern für die gute Organisation der Veranstaltung.


Erwähnenswert wäre noch, dass an diesem Samstagvormittag keiner der Börsenbesucher Hunger und Durst leiden musste, denn das Familienzentrum „Wunderfitz“ hatte, wie in den vergangenen Jahren auch, wieder für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt.

Wiechert